Update :-)

Liebe Leser,

unglaublich dass das hier so schwer fällt… :-)

Es ist nun gut 1 Jahr vergangen…

Ich, Hannah, gehe nach wie vor in den Pippi Langstrumpf Kindergarten, Leonie geht seit Januar in die Pippi Langstrumpf Krippe. Wir beide bleiben bis ca 14:30 in der Kita und werden dann von Mama abgeholt. Wir beide haben bis dahin natürlich zu Mittag gegessen und Leonie auch schon einen Mittagsschlaf gemacht, in der Regel laut Aussage der Erzieherinnen etwa 1 Stunde.

Nachmittagsprogramm hat sich im Vergleich zum letzten Jahr auch ein wenig geändert. Montags gehen wir tanzen. Allerdings nicht mehr beim KCA. Nicht dass Papa sich hier durchgesetzt hätte, dass war dann wohl eher ich. Mir war die Gruppe zu groß und irgendwie hat mir der Anschluss gefehlt. Jetzt gehe ich seit Anfang des Jahres zum Kindertanz in die Tanzschule Bäulke, hier gehe ich mit meiner Freundin Sophie hin. Kürzlich hatten wir unseren ersten Auftritt beim Kindertanz-Herbstfest. Ab sofort darf auch Leonie offiziell in unsere Gruppe einsteigen. Sie durfte bisher schon einige Male mittanzen, obwohl sie noch gar nicht 3 Jahre alt ist. Sie hat einfach immer so fröhlich und lieb lächelnd bei Sinikka nachgefragt ob sie denn mitmachen dürfe, da hatte man gar keine andere Wahl. Und sie hat sich auch sehr tapfer geschlagen, alles mitgetanzt und viel Spaß gehabt.

Dienstags gehe ich nun in meinen „zweiten“ Schwimmkurs – bei der Schwimmschule DELFISH mit meinen Freunden Josua, Sophia und Sophie in Weiterstadt. Vor etwa 8 Wochen habe ich einen Kurs bei dem DSW in Bessungen angefangen. Die erste Stunde hat mir riesig Spaß gemacht, allerdings wollte ich da nicht nochmal hin. Wenn man mich gefragt hat warum ich keine Lust mehr habe, dann habe ich ganz schön nachdenken müssen und bin dann auf diverse Erklärungen gekommen: Ich mag keine Frösche (der Kurs nannte sich Froschkurs), ich mag die Farbe grün gar nicht sooo gerne, ach und außerdem kann ich ja schon schwimmen (mit Schwimmflügeln aber wen interessiert das eigentlich?). Mama und Papa haben das interpretiert und sich erklärt dass ich derzeit wohl noch mehr Beistand meiner Freunde für solche Experimente brauche. Daher nun auch der neue Kurs mit meinen Kumpels… Bis hierher (inzwischen sind zwei Kursstunden gewesen) geht der Plan auf. Das Schwimmen macht Spaß, ich gebe mir sogar viel Mühe mich zu verbessern, allerdings ist das allerbeste dass ich anschließend mit meinen Freunden noch im Kinderbecken spielen darf mit Wasserrutsche, mit Tauchen und allem drum und dran.

Mittwochs haben wir frei. Wir treffen uns viel mit Sophia, manchmal bei uns, manchmal bei Sophia zu Hause, meistens mit Mamas aber inzwischen auch immer wieder Mal ohne. Am coolsten ist es wenn ich ganz alleine zu Sophia laufen darf! Jaaa.. So groß bin ich schon!!! Mit Josua, treffen wir uns auch ab und an, mit Sophie verabreden wir uns immer wieder theoretisch – treffen tun wir uns bloß leider nie… Ausser natürlich zum Tanzen –  hier kommt Sophie auch oft vorher schon zu uns nach Hause und fährt dann mit uns zur Tanzschule. Inzwischen haben wir eine extra Sitzerhöhung im Auto, so dass einer meiner Freunde problemlos bei uns mitfahren kann… Außerdem haben wir uns nachmittags schon mit Marvin, Louis und Lilo getroffen… Das hat alles immer viel Spaß gemacht. Bloß fehlt aktuell irgendwie die Zeit sich regelmäßig mit allen zu treffen…

Manchmal will Mama leider auch einfach Mal gar nix machen nachmittags… Das kommt zwar selten vor denn am Ende des Tages fragt sie sich dann auch immer wieder ob das die entspannende Nachmittagsvariante ist… Noch ist es nämlich nicht so dass wir Mama dann in Ruhe lassen würden… J

Donnerstags gehen wir nun seit einer längeren Turnpause wieder zur SGA. Aktuell gehen wir alle zusammen zum Mutter-Kind turnen um 16:00 Uhr und ich bleibe anschließend noch zum Purzelturnen und werden dann von irgendwem Heim gebracht oder abgeholt. Turnen ist nach wie vor das ungeschlagene Highlight für Leonie und für mich.

Freitags ist dann wieder frei.

Jetzt aber nochmal zurück zu den Events und Highlights des letzten Jahres.

Im November waren wir mit Mama, Papa, Oma und Großvater im Urlaub auf Fuerteventura. Das ist nun schon ganz schön weit weg. Hier ein paar Bilder! Der Urlaub war Klasse – der Flipperclub prima mit super Angeboten, die kleine Welt hatte ein schönes Programm für die ganz kleinen, so dass Leonie auch vormittags für etwa 2 Stunden betreut werden konnte… Die Alten haben zwischendrin versucht etwas Tennis zu spielen und sich anschließend unter Schmerzen zurück zur Bar begeben und zu beschließen am nächsten Tag lieber gleich dort weiterzumachen… ;-) . Der Flug dauert gut 4 Stunden. Der Hinflug war problemlos, auf dem Rückweg haben wir beide, im besonderen jedoch Leonie unseren Eltern, Großeltern und allen anderen Passagieren des Fluges das Leben etwas erschwert. Terror war angesagt – warum weiß heute keiner mehr – wahrscheinlich wusste das allerdings auch damals niemand – aller Wahrscheinlichkeit nach Leonie selbst nicht… Aber auch dieser Flug ging rum!

Das Weihnachten war brauche ich hier wahrscheinlich keinem erzählen, allerdings war es für mich schon ein besonderes Weihnachten mit Erinnerungen ans letzte Jahr, mit Vorfreude nicht zuletzt durch den Kindergarten. An den Kaufladen konnte ich mich auch noch dunkel erinnern. Dieses Jahr hat Leonie schon wild mitverkauft! Unsere Springorgie bleibt jedoch in diesem Jahr unübertroffen…

Im Januar waren wir im Skiurlaub mit Petra und Alex… Skikindergarten haben wir versucht ist jedoch kläglich gescheitert. Die Motivation zu dem Versuch hat mir in diesem Jahr nämlich noch etwas gefehlt, Mal schauen was nächstes Jahr passiert…

Großvaters Geburtstag haben wir wie meistens in den letzten Jahren auf der Kegelbahn in Erzhausen gefeiert…

Zu Papas Geburtstag haben wir Denis, Johannes, Gunnar und Gordon eingeladen. Da Papa das ja nicht so gerne macht haben wir das einfach getan ohne ihn zu fragen. Das hat allen Spaß gemacht.

Sophies Feier zum 4. Geburtstag war toll. Sie hat uns eingeladen in den Indoorspielplatz in Mörfelden…

Ostern war auch wieder im letzten Jahr… Mit meiner Anleitung war Leonie eine große Suchhilfe!

Maras 5. Geburtstag war der erste Geburtstag bei dem ich mitfeiern durfte bei dem keine anderen Eltern dabei waren. Ich hatte mich riesig drauf gefreut und habe Mama auch sofort verabschiedet… Alles andere wäre ja uncool gewesen!

Oma und Großvater sind endlich – nach laaaaangen Baumaßnahmen umgezogen in unsere Straße… Das ist schon ganz schön schön gewesen in diesem Sommer. Es viel einfacher jetzt Mal schnell zu Oma und Großvater rüberzugehen, man kann viel eher Mal ein bisschen länger bleiben und DAS SCHWIMMBAD….

 

Zu Leonies 2. Geburtstag wurden natürlich Familie und Freunde eingeladen. Aus der Krippe kamen Moritz, Laura und Ben als Geburtstagsgäste, außerdem Mara, Sophia und Magdalena. Wir haben toll gespielt und mit Fingerfarben gemalt… Leonies bestes Geburtstagsgeschenk war wahrscheinlich ein Laufrad. Nicht dass wir noch keines gehabt hätten aber da Leonie auch nicht gerade die größte ist konnte sie mit den bestehenden leider auch noch nicht fahren und so gab es zum Geburtstag ein Mini Laufrad und heute ist Leonie damit schon ein riesen Flitzer!

Mein 4. Geburtstag war natürlich auch ein super Sommerfest. Am gleichen Tag fand ganz nebenbei auch noch das EM Achtelfinale Deutschland : Slowakei statt… Daher stand in der Garage auch ein Fernseher und ein Teil meiner Geburtstagsdeko war schwarz rot gold… Das hat mich aber gar nicht gestört und schon gar nicht meine Feier beeinträchtigt… Von Mama und Papa habe ich ein Fahrrad geschenkt bekommen. Das war natürlich super. Mir gefallen bis heute am besten die Stützräder…

Sommerfest in der Kita…

 

Louis und Marvin sind zwei meiner großen Kindergartenfreunde… Zu deren Geburtstagsparty unter dem Motto Piratenparty war ich eingeladen und wir haben auf der Kinder- und Jugendfarm ein super Fest gefeiert.

Leonie und ich haben uns sehr lieb! … und wir zeigen uns das sogar sehr häufig… Natürlich leisten wir uns auch des Öfteren Machtkämpfe – ich habe ja schließlich einen Ruf zu verlieren! Ich bin die Große und viel zu häufig höre ich andere darüber sprechen wie Leonie immer und überall ihren Kopf durchsetzt… MIT MIIIIR NICHT!!!

 

Aber der Verdacht scheint sich zu verhärten… Ich bin im Zweifel die Anständige von uns beiden und Leonie ist die freche die aber am Enden des Tages doch in der Regel ihren Willen bekommt….

 

Weitere Eigenschaften die für uns des Öfteren verwandt werden:

Hannah: Fürsorglich, intelligent, schüchtern, sensibel, charmant, fröhlich, launisch, fantasievoll

 

Leonie: Robust, intelligent, durchsetzungsstark, humorvoll, fröhlich, aufgeweckt, interessiert, lustig, launisch

 

Ich habe nach wie vor „scheppe Füß“, Leonie dafür die Warzen die ich damals hatte… Bzgl der „Innenrotation“ meiner Beine macht Papa immer ziemlich großen Wind. Mama dagegen hat mit Kinderarzt und Orthopäden bereits gesprochen und die sagen dass man da in meinem Alter einfach noch nichts tun kann… Sollte das Problem zur Einschulungsuntersuchung noch bestehen wäre dies der richtige Zeitpunkt dem entgegenzuwirken… Die Warzen die ich damals mit etwa 2,5 – 4 Jahren hatte haben mir große Sorge bereitet deshalb haben wir auch etwas dagegen unternommen. Diese Prozedur war weder sehr schön, noch vollends erfolgreich. Inzwischen waren wir bei einem anderen Hautarzt mit nur wenigen Problemstellen bei sowohl Leonie als auch mir. Ich bin seither befreit, Leonie leider nicht. Aktuell wird es auch eher wieder schlechter… Mal schauen wie das weitergeht… 

 

Ahja! Leonie ist übrigens schon seit der diesjährigen Kita Sommerpause im August trocken… Das ging rucki zucki und ganz von alleine. Plötzlich wollte sie nicht nur Pipi machen spielen sondern hat tatsächlich Pipi gemacht… Das hat auch in der Krippe von Tag 1 an gut geklappt. Die ersten Tage noch mit Hochziehwindel bis sie bewiesen hatte dass das gar nicht mehr nötig ist… Nur noch zum Schlafen trägt sie eine Windel – aber selbst die ist in aller Regel trocken. Mama und Papa wollen hier bloß kein Risiko eingehen…

 

Sprachlich entwickelt sich Leonie ganz gut. Sie macht – so Mama und Papa – wohl sehr viel mehr Fehler als ich das getan habe. Ich habe angeblich recht früh und viel gesprochen und mir nie irgendwelche typischen Fehler angeeignet, das scheint bei Leonie etwas anders… Ich verstehe sie aber wunderbar… Zum Beispiel hat sie jetzt die Tage zum ersten Mal gesagt: „Ich muss Pipi.“ Bis jetzt sagte sie immer: „Muss ich Pipi.“ Sie spricht auch wohl verschiedene Laute noch gar nicht… Das fällt mir aber gar nicht mehr auf…

 

Mama hatte Mal eine Liste von Worten aufgeschrieben die Leonie mit 1,5 Jahren (d.h. vor ziemlich genau einem Jahr) sagen konnte: Pier (Papier), Auto, Mama, Papa, Miel (Milch), Maln (Malen), Hoppala, Oh man, Bett, hoch, Arm, Kek (Keks), Pipi, nein, ja, Ball, Bär, Teddy, Buch, Teller, Au (für auf und Aua), Hannah, Puppe… Das ist doch gar nicht sooo schlecht… Heute ist sie jedenfalls schon sehr redseelig…

 

Aktuell, jetzt gerade, heute und hier sind wir übrigens schonwieder im Urlaub auf Fuerteventura! Einziger Unterschied zum Vorjahr… Wir sind leider diesmal ohne Papa da. Der muss nämlich arbeiten!…

 

Der Hinflug war easy – ich pflege derzeit gerne zu sagen – babyleicht!!! Gemalt, gegessen, gerätselt und die letzten Minuten Telefon gespielt… So haben Leonie und ich den Flug wunderbar abgesessen… Hier im Urlaub ist nun Erholung angesagt! Oma, Großvater und Mama spielen viel im Sitzen…. Sehr langweilig! Da gehen Leonie und ich meistens lieber in den Flipperclub. Ich bin übrigens dieses Jahr schon ein Flipper und Leonie ist noch ein Delphini. Wir waren schon Prinzessinnen, Piraten, haben gemalt, gebastelt, sind geschwommen, gerutscht haben diverse Burgen gebaut und Kuchen gebacken. Leonie macht meistens im Flipperclub einen kleinen Mittagsschlaf, den boykottiere ich komplett egal ob mit Mama, ohne Mama oder im Flipperclub… Daher bin ich auch nach ein paar Tagen Urlaub wirklich angeschlagen…

 

 

Ansonsten alles prima! Wir vermissen Papa jedoch sehr! Und warmes Wasser aus der Flasche!…

Bis dahin!

 

Witzeecke:

 

  • Papa fragt Leonie ob wir jetzt hochgehen könnten zum Zähneputzen. Leonie: „Nein, leider nicht.“
  • Hannah und Leonie sitzen bereits im Bett – fertig für eine Gute-Nacht-Geschichte. Mama und Hannah hatten sich bereits auf eine Vorlesegeschichte geeinigt. Leonie möchte ein anderes Buch vorgelesen bekommen. Hannah: „Leonie, ich hab eine gute Idee: Mama liest mir die Geschichte vor und Du liest Dir Deine Geschichte einfach selbst vor!?“

 

Lieber EIN Eintrag als kein Eintrag…

Hallo Ihr Lieben,

trotz aller guten Vorsätze klappt dass hier leider nicht mehr so wie geplant. Aber wir geben nicht ganz auf – wir bleiben dran…

Allem voran – vielleicht macht sich hier ja schon einer Sorgen – es geht uns gut. Wir haben inzwischen einen gut geregelten Tagesablauf. Nicht dass das alles auch immer so „geregelt“ klappen würde, aber das wäre wahrscheinlich auch nicht normal. Mama meint – wir arbeiten dran, allerdings steuern Leonie und ich gerade noch gewaltig dagegen. Wäre ja auch irgendwie langweilig, oder!?

Also, ich gehe seit Anfang September in den Kindergarten. Es endete tatsächlich mit der Entscheidung für den Pippi Langstrumpf Kindergarten. Diese Entscheidung hat bis jetzt auch noch keiner von uns bereut. Mama holt mich zwischen 15 und 16 Uhr ab. Das hat sich noch nicht ganz rauskristalisiert welche Uhrzeit hier die Beste ist. Ich möchte eigentlich immer gerne so lange wie möglich im Kindergarten bleiben, allerdings ist nach 15 Uhr wirklich nicht mehr viel los und wenn wir wegen schlechtem Wetter dann auch nicht mehr draußen spielen können wird’s dann eventuell doch etwas langweilig. Aktuell besprechen Mama und ich immer morgens nach Lust und Laune ob ich „vor dem snacken“ oder „nach dem snacken“ abgeholt werde. Gesnackt wird immer um kurz nach 15 Uhr und Snacken im Kindergarten ist natürlich schon auch immer cool… Leonie geht Montag, Dienstag und Donnerstag zu Leni. Aktuell sogar ganz alleine. Cosmo und seine Familie haben nach 3 Monaten Eingewöhnung aufgegeben. Leonie geht dennoch sehr gerne hin. Bei Leni wird nämlich trotzdem gebastelt, getanzt, im Garten gespielt und das alles bei 100% Aufmerksamkeit. Das gefällt Leonie sehr gut. Mama gefällt das zumindest dauerhaft natürlich nicht so gut. Leonie ist daher auch auf der Warteliste der Pippi Langstrumpf Krippe. Das sieht allerdings leider auch nicht soo gut aus. Wir werden sehen…

Ansonsten gehört aktuell zum festen Programm Dienstagnachmittag 17:00 Uhr Turnen bei der SGA. Theoretisch ist das eine Turnstunde für mich, ohne Mamas. Da es Mama allerdings zu doof ist mit Leonie vor der Tür zu sitzen, wo die natürlich auch super gerne mitturnen würde, dürfen die beiden zusammen auch mitturnen. Freitagvormittag 10:30 Uhr gehen Mama und Leonie zusammen in die Mutter-Kind Turnstunde. Ich war zwar noch nie dabei – die beiden gehen da hin seitdem ich in den Kindergarten gehe – aber vom hören sagen macht Leonie sich toll. Sie rennt fleißig mit und ist nicht mehr zu bremsen sobald sie Klettergeräte und Matten sieht. Auch Leonie scheint bei diesem Programm ausschließlich gute Laune zu haben. Freitagnachmittag steht seit neustem um 16:30 Uhr Tanzen auf meinem Programm. Mit viel Gegenwehr von Papa tanze ich nun bei den Mini Smarties vom KCA. Das macht aber auch super Spaß und Mama und ich haben das Tanzangebot der SGA verglichen, und viel mehr Angebot gibt’s eben für so kleine Tanzwilden noch nicht. Wir haben auf dem Plan den Abschwung vom KCA zu finden bevor der Karneval die Familie regiert! J Mal schauen ob der Plan aufgeht!

So das war schonmal ein kleiner Überblick über unser Wochenprogramm. Vielleicht an dieser Stelle ein ganz kleines Update zu Mama und Papa. Papa hat auch seit September eine neue Stelle bei Emirates. Er nennt sich jetzt „Leisure Sales Manager“ oder so… Jedenfalls hat er ziemlich viel zu tun. In Kombination damit, dass Leonie und ich jetzt etwas früher ins Bett gehen (ich mache natürlich im Kindergarten jetzt keinen Mittagsschlag mehr, und auch Leonies Mittagsschlaf wird häufig abgebrochen, da ich abgeholt werden muss) kommt es seither nurnoch selten vor dass wir abends gemeinsam Abendessen, was sehr schade ist. Aber „Gute Nacht“ sagen klappt meistens dann doch noch. Mama arbeitet 6 flexible Wochenstunden für das zukünftige Weltunternehmen BJS von zu Hause aus und geht ansonsten dienstags und donnerstags jetzt wieder reiten. Abgesehen davon ist sie laut eigener Aussage weitestgehend mit uns und dem Haushalt beschäftigt.

Zu guter Letzt: Die ganze Familie freut sich auf die Fertigstellung des Hauses in der Gerhart-Hauptmann-Straße 22. Oma und Großvater haben viel Stress mit wichtigen Entscheidungen die zu treffen sind. Und freue ich mich drauf einfach Mal zur Oma rüber laufen zu können. J

 

So jetzt aber wieder zurück zu uns:

Erstmal zu Leonies Eckdaten:

Alter: 1 Jahr und 4 Monate

Größe: 77 cm

Gewicht: 9,5kg

Haarfarbe: hellblond

Augenfarbe: blau

Anzahl Zähne: 8 (Leonie war fast 1 Jahr alt als sie den ersten Zahn bekam. Dann kamen diese 8 sehr schnell hintereinander. Nun schon lange wieder nix mehr. Da sie lediglich zwei Zähne unten hat (es sind zumindest die vorderen Schneidezähne) ist das Kauen von bestimmten Lebensmitteln immernoch ein kleines Problem.)

 

Leonie ist ein Sonnenschein. Laut Mama und Papa eine ganz andere Art von Sonnenschein als ich das wohl war (oder meistens auch noch bin) aber auch ein Sonnenschein. So lange sie nicht gerade etwas machen soll wozu sie einfach keine Lust hat. Dann wird sie nämlich zur Bestie! Dazu zählt zum Beispiel derzeit das Jacke anziehen. Schuhe zieht sie lustigerweise sehr gerne an. Zähne putzen ist auch selten ein gelegenes Programm. Das Wickeln ist oft eine Tortur – wobei das schon viel besser geworden ist. Es gab Zeiten wo das mehrfach am Tag ein wortwörtlicher Kraftakt war. Ins Autos einsteigen, Fingernägel schneiden es gäbe noch mehr, aber wir wollen uns ja hier nicht auf Leonies schlechte Seiten konzentrieren ;-) . Leonie genießt es sehr wenn sie gestreichelt wird. Wenn hier das Ein- oder Durchschlafen nicht so gut klappt ist das meistens die Lösung (wenn Leonie nicht gerade Hunger oder Durst hat).

Leonie ist topfit. Sie kann jetzt schon Trampolin springen. Wenn sie alleine ist kann sie schon 2-3 Mal hintereinander mit beiden Füßen gleichzeitig springen. Wenn ich dabei bin ist das natürlich etwas schwierigerJ.

Am Esstisch zeigt Leonie noch nicht die Manieren die Mama und Papa sich wünschen. Das Essen mit dem Löffel oder der Gabel funktioniert zwar dem Alter entsprechend schon sehr gut, allerdings fällt es Leonie sehr schwer sich länger als 30 Sekunden auf das Essen zu konzentrieren. Wenn da nicht aufgepasst wird klettert sie schon gerne Mal quer über den Tisch und will zu einem Becher der auf der anderen Seite des Tisches steht.

Sprechen ist noch nicht so Leonies Ding. Wohlwollend könnte man behaupten das ihr konstantes Repertoir besteht aus: Mama, Papa (beides nicht immer korrekt angewandt), Wau wau, hoch, auch, aua. (Wobei man auch hier wiederum zugestehen muss: „wau“, „auch“ und „au“ klingen ziemlich gleich.)

Ansonsten ist sie schon jetzt ein super Spielkamerad für mich. Denn sie ist tapfer, hat lustige Ideen und ist immer mit Feuereifer dabei.

 

Nun zu mir:

Alter: 3 Jahre und 3 Monate

Größe: 97 cm

Gewicht: 15 kg

Wie schon gesagt, gehe ich seit September in den Kindergarten. Ich glaube ich finde das total klasse. Mama ist teilweise etwas schockiert von den sozialen Problemen die schon im Kindergarten absoluter usus zu sein scheinen. Aber wir arbeiten daran. Ich glaube sie mag das nicht so sehr dass ich zu Hause jetzt die Chefin bin! Wenn hier einer nicht spurt dann wird der mit einem sehr bösen Blick bestraft und angefaucht: „Geh weg“ oder „Geh in die Ecke“ oder „Du bist nicht mehr meine Freundin“. Mama schiebt das ein wenig auf mein Patenkind. Sie ist ein Problemfall im Kindergarten, da sehr launisch und in ihren schlechten Phasen sehr gemein zu anderen Kindern. Zu ihr muss ich gehen wenn ich Hilfe brauche auf der Toilette oder sonstigem. Ich habe die gelegentliche Abweisung anfangs ganz gut in Kauf genommen, inzwischen ist Mama davon nicht mehr überzeugt. Nächste Woche hat Mama einen Termin im Kindergarten. Da wird das sicherlich auch ein Thema werden. Ansonsten habe ich natürlich sehr viele Freunde im Kindergarten. In meiner Gruppe – im Übrigen die Sternengruppe – ist zum Beispiel auch Mara. Josua und Sophia sind leider in einer anderen Gruppe aber mit denen spiele ich dennoch sehr viel, denn in der Regel dürfen wir nach dem Morgenkreis die Gruppen wechseln wie wir möchten.

Zur Toilette gehe ich übrigens seit Juli dieses Jahres. Das ging plötzlich von ganz alleine und auch nachts trage ich schon seit einiger Zeit keine Windel mehr. Unfälle kommen natürlich vor, aber doch nur sehr selten.

Nach wie vor kann man mit mir fast alles anstellen. Unter netten Leuten oder in einer spannenden Umgebung habe ich eigentlich immer sehr viel Spaß und verbreite diese gute Laune auch in aller Regel sehr erfolgreich. Ich kann hier auch plötzlich über meine derzeit chronische Müdigkeit hinwegsehen. Das kann Leonie aber in gewissem Maße auch – sprich mit uns zweien können Mama und Papa ganz gut abends Mal weggehen und müssen nicht unbedingt um 1900 Uhr wieder zu Hause sein, vorausgesetzt es gibt irgendein kindgerechtes Programm.

So – bevor wir uns hier jetzt wieder verrennen und diesen Beitrag auch wieder nicht hochladen machen wir hier jetzt Mal Schluss. Vielleicht schaffen wir es bald nochmal einen Eintrag zu schreiben um die letzte Lücke ein wenig zu schließen. Wie der heutige Titel sagt: Jetzt ging es uns erstmal darum hier wieder einen Einstieg zu finden.

Bis hoffentlich bald!

Eure Hannah – mit besten Grüßen auch von Leonie

Besser spät als nie…

Hallo Ihr Lieben

Nun ist das letzte Update fast 5 Monate her. Wir stellen uns der Herausforderung hier zumindest das Wesentliche aufzuholen.

Allem voran: Es geht uns gut. Ich habe gerade einen kleinen Infekt, allerdings ist mein komplettes Umfeld im Club, im Musikzirkus und wo auch immer man sonst hingeht krank, daher ist das kein grosses Wunder. Aber ich bin wieder sehr tapfer und werde das bestimmt gut wegstecken. Leonie ist gesund und Mama und Papa geht es auch gut. Mama ist etwas müde was auch immer wieder Ihre Ausrede war hier nicht weiterzuarbeiten. Leonie lässt sie wohl nachts nicht so schlafen wie sie es gerne hätte und tagsüber wechseln Leonie und ich uns ab ihr jegliche Pause zu nehmen. Ich finde ja sie übertreibt MAßLOS, aber gut…

Da ja doch so einiges an Zeit vergangen ist hier erstmal unsere aktuellen Eckdaten:

Hannah:

Alter: 2 Jahre, 7 Monate

Größe: 89 cm

Gewicht: ca 13,5 kg

Anzahl Zähne: längst komplett – Zähne waren bei mir bis zum Schluss kein Problem…

Augenfarbe: blau – immernoch, wird dann wohl auch so bleiben…

Haarfarbe: blond – auch Mama glaubt langsam dran…

Gesundheitszustand: Aktuell kleiner Infekt, ansonsten alles super. Im März steht ein Termin beim Hautarzt an, denn meine Haut macht Mama und Papa wohl gerade etwas Sorgen…

 

Leonie:

Alter: 8 Monate

Größe: 72 cm

Gewicht: ???

Anzahl Zähne: 0

Augenfarbe: blau

Haarfarbe: das sieht so aus als würde das auch blond werden

Gesundheitszustand: Alles prima. Kleine Verdauungsprobleme führen ab und an nochmal zu etwas Bauchweh, allerdings ist Leonie auch erst in den letzten Tagen zu einem ganz ordentlichen Brei-Esser geworden somit ist das wohl gar nicht so ungewöhnlich…

Ich stecke laut Mama gerade Mitten drin in einer großen Trotzphase. Ich muss aber hier an dieser Stelle auch Mal sagen, ich habe schon mehr Sorgen seitdem Leonie da ist. Manchmal ist’s toll, allerdings muss ich die ganze Aufmerksamkeit die ich bekam nun teilen und das geht mir schon manchmal auf den Keks. Man muss sich ganz oft beeilen um einen Platz auf Mamas Arm zu reservieren. Ausserdem darf ich glaube ich in meinem Alter einfach eine Trotzphase haben. Das muss quasi so sein…

Ansonsten bin ich nach wie vor ein ganz großer Turner, ich gehe immernoch super gerne in den Musikzirkus und ich liebe meine Spielgruppe. Sonja ist schon nicht mehr da, die neue Tagesmutter – neben Leni – heißt nun Gudrun. Mama und Papa sind keine fans, ich mag sie aber gerne…

Mama hat kürzlich beobachtet, dass ich nicht mehr die allerletzte bin wenn es darum geht sich z.B. die Klanghölzchen bei der Musikzirkusleiterin oder die Seile bei der Turntrainerin abzuholen. Ich bin immernoch kein Drängler, stelle mich aber auch nicht mehr mit Sicherheitsabstand hinten an…

Leonie konnte sich schon im September über die linke Seite vom Rücken auf dem Bauch drehen… Jetzt geht das natürlich rechts wie links vom Rücken auf den Bauch und wieder zurück. Mit entsprechender Motivation schafft sie es inzwischen sogar schon sich ein paar cm nach vorne zu bewegen. Heute haben wir z.B. mit Papa via facetime telefoniert und das fand sie so toll und spannend, dass sie sich hierfür ein sehr deutliches Stück zu uns bewegt hat. Das dauert also nurnoch ein paar Tage bis man das als “Robben” bezeichnen kann… Ich übe aber auch immer ganz fleißig mit ihr und mache ihr vor wie man kriecht und krabbelt und wie man mit der Krabbelrolle am besten üben kann.

So, jetzt aber nochmal zurück auf Anfang. Es ist so viel passiert dass wir hier besser chronoloisch vorgehen…

Im September waren wir ohne Papa dafür mit Conny und Vinzenz zusammen im Urlaub, im Familotel Allgäuer Berghof. Die Hinfahrt verlief in den Augen von Mama prima. Abfahrt war gegen 12:00 Uhr, Ankunft 16:15 Uhr. Wir haben es ohne Pause geschafft. Leonie ist 2-3 Mal aufgewacht hat ein wenig ganz friedlich gespielt und ist wieder eingeschlafen. Ich war 3 Std ganz fröhlich – Mama war aber auch gut ausgestattet mit leckerer Paprika, Möhren und Käse, mit Spielsachen und mit Bobo-CDs. Dann wurde ich etwas ungeduldig, bin aber vor lauter motzen und meckern ziemlich schnell eingeschlafen bis kurz vor Ankuft.

Das Hotel war super. Wir hatten ein Alpchalet und mussten zum Hotel etwa 200m laufen, was aber gar kein Problem war. Es gab Hasen die ich immer streicheln und füttern konnte – das habe ich mich aber erst gegen Ende getraut – es gab eine BobbyCar Rennstrecke, diverse Spielplätze, indoor, sowie outdoor… Die Kindergruppe fand ich super - wenn es darauf ankam und Mama gehen wollte habe ich mich allerdings in letzter Sekunde immer wieder umentschieden und wollte mit… Nach 2 Tagen Anlaufzeit hat dann auch das mit meinem Mittagsschlaf wieder gut geklappt. Abends musste Mama auch erstmal rausfinden wie’s logistisch am besten machbar ist, aber auch das hat dann nach kurzem gut geklappt. Ich bin zuerst ins Bett, dann durfte Leonie nochmal an die Brust, kleine Kuscheleinheit. Im besten Fall habe ich dann wohl schon geschlafen und Mama hat Leonie einfach dazugelegt. Wenn Leonie dann noch ein wenig gemeckert hat hat mich das nicht gestört.

Alles in allem war das ein toller Urlaub. Leonie war super entspannt und hat immer wieder toll im Wagen oder der Wippe schlafen können und war wach dann in aller Regel sehr gut gelaunt. Ich hatte ein tolles Angebot an Unterhaltung. Vinzenz mag ich gerne allerdings so richtig viel konnte man mit dem eben noch nicht anfangen. Er war auch sehr viel in der Betreuung und nachmittags auch gerne Mal mit Conny alleine unterwegs – wir waren also gar nicht den ganzen Tag zusammen.

Ja, und dann kam die Rückfahrt. Wir wollen hier gar nicht ins Detail gehen, allerdings hatten wir hier Stau, etwa 7 Stunden statt gut 4 Stunden Fahrt, 2 Stillpausen, volle Windeln, viel Gekrisch von Leonie und mir – das war aber auch eine Zumutung… Aber auch das ging vorüber…

Am darauffolgenden Wochenende waren wir zu Onkel Denis’ Geburtstagsfeier in Frankfurt. Eine schöne Wohnung mit einer ganz tollen Terrasse hat der… Es war ein schönes Fest, Leonie hat unter etwas Protest irgendwann dann im MaxiCosy etwas geschlafen und ich habe sensationell lange durchgehalten und hatte riesen Spass.

Im November waren wir dann schonwieder im Urlaub. Diesmal nicht nur mit Papa sondern sogar mit Oma und Großvater. Es ging wieder nach Dubai! Fliegen ist ganz schön toll… Sooo viele Geschenke haben Leonie und ich bekommen…  Kaum im Zimmer angekommen – mit fantastischem Blick auf’s Meer – und ich fragte Mama und Papa: “Und wo ist jetzt der Urlaub?” Mit dem Pool habe ich mich sehr schnell angefreundet. Wenn’s nach mir gegangen wäre, hätten wir den ganzen Tag im Pool bleiben können. Das Wasser war allerdings leider ein Tick kalt und draussen war es zwar angenehm warm aber nicht soo warm dass man stundenlang nass im Babybecken hätte planschen können. Das Meer war für mich noch gar nix. Etwas angsteinflößend – außerdem brannte die Haut plötzlich so als ich da drin war… Leonie war nur 1 x mit im Pool, weil das auch einfach zu kalt war. Das abends Schlafengehen hat in diesem Urlaub nicht soo gut geklappt. Bis hier wirklich Ruhe im Zimmer war, war der Markt auch für Mama und Papa gelaufen.

Als wir wieder zu Hause waren ging dann so langsam die Vorweihnachtszeit los. Der Weihnachtsbaum am Löwen stand – da mussten wir dann im dunkeln immer vorbeifahren – und die Sterne leuchteten an den Straßenlaternen an der Frankfurter Landstraße. Noch wusste ich ja nicht was auf mich zu kommt… Der Nikolaus kam zu uns nach Hause und hat mir und Leonie jeweils einen ganz vollen Stiefel vor die Zimmertüren gestellt. Am Wochenende drauf habe ich den Nikolaus dann sogar noch in echt gesehen. Der kam nämlich an der Reitverein als das Weihnachtsreiten vorbei war.

Das Weihnachtsprogramm war wohl “traditionell”, abgesehen davon dass Leonie zum ersten Mal dabei war :-) . Heilig Abend waren Mama, Papa, Großvater, Leonie und ich nachmittags in der Kirche, anschließend gab’s b ei uns zu Hause Bescherung und dann Abendbrot… Zurück zur Bescherung… Ein Super Bällebad, riesen Teddybären, einen Puppenbuggy, Lego – das war vielleicht überwältigend…

Am ersten Feiertag waren wir dann zum Gansessen in Erzhausen. Mein Highlight: KAUFLADEN!!! Bei Oma und Großvater stand plötzlich ein Kaufladen mit Kasse und allem drum und dran. Da hatte ich vielleicht Spaß – besonders wenn Großvater Mal wieder die Schubladen mit Gummibären oder ähnlichem befüllt hatte :-) .

Am zweiten Feiertag waren wir wieder bei Oma und Großvater. Diesmal waren allerdings außerdem noch Uli und Gabi, Albrecht, Tanda, Konstantin und Alice und Ingrid und Marc da. Eine super Gelegenheit für ein Lego Imperium…

Silvester… haben Leonie und ich verschlafen… Aber Mama hat mir ein Teil vom Feuerwerk, wie versprochen, auf Video aufgenommen.

Die erste Januarwoche ist bei uns Skiurlaub angesagt. Wir waren im gleichen Hotel wie im Vorjahr – im Sonnleitn in Ladis. An das Spielzimmer konnte ich mich noch erinnern… Mama ist dieses Jahr (zwischen Leonies Mahlzeiten) auch Mal wieder etwas Skigefahren. Da Leonie und ich leider noch nicht Skifahren können mussten wir irgendwie anders den Berg hochkommen…

Schlittenfahren ist übrigens immer noch nicht mein Ding… Am letzten Tag waren wir oben an der Bergstation der Gondel im Bertaland. Hier habe ich etwas Gefallen daran gefunden mit Papa zusammen auf einem Poporutscher den Hügel runterzurutschen.

Grundsätzlich war das wieder ein super Urlaub. Ich finde es ja besonders toll wenn immer so viele nette Leute da sind. Da findet sich immer einer zum Spielen und Quatsch machen. Die Abende waren für Mama und Papa angeblich diesmal nicht so prickelnd. Das mit Leonie und mir hat wieder nicht sooo gut geklappt. Uns beide gleichzeitig in ein Zimmer zu legen hat vieles bewirkt aber nicht dass einer von uns einschläft… So hat sich hier jedenfalls bis zum letzten Tag keine abendliche Routine eingeschlichen. Mama und Papa mussten immer gucken wie/wer schlafen gehen kann.

Zu Großvaters Geburtstag waren wir wieder kegeln. Das scheint nun auch zu sowas wie einer Tradition geworden zu sein. Dieses Mal konnte ich auch schon richtig mitspielen… :-)

Alles Weitere beim nächsten Mal – wir geben unser bestes dass das zeitnah folgt.

Neues aus der Gerhart-Hauptmann-Strasse

 

Meine wöchentlichenTreffen mit meiner Freundin Sophia sind super. Wir waren auch letztens auf dem Spielplatz. Häufig gibt’s Krach bei der Verabschiedung. Einer will nicht nach Hause oder die Spielsachen sollen mit…

 

 

 

 

 

Ich gehe seit neustem super gerne einkaufen! Ist der Hit… Entweder ganz entspannt am Wochenende mit Papa… In den besten Supermarkt der Welt – der hat nämlich sogar ein Karussell… Oder einen schnellen Einkauf beim Edeka mit Mama und Leonie – der Spass daran ist – hier bin ich der Chef :-)

 

Im Club war ich gerade zwei Wochen ganz alleine mit Leni. Carlo war im Urlaub und auch Sonja hatte Urlaub, daher durften die anderen Kinder nicht kommen. Wir haben uns dann mit einer befreundeten Tagesmutter mit Kati getroffen… Einmal sind wir dann sogar ins Vivarium gefahren. Die zwei Wochen hatten also auch ihr gutes – alles in allem habe ich mich aber sehr auf die anderen Kinder wieder gefreut!

Drei der hinteren Backenzähne sind inzwischen da… Es gab tatsächlich keine weiteren Komplikationen bis dahin…

Grundsätzlich bin ich allerdings immer Mal wieder etwas bockig derzeit. Ich gebe zu Hause auch ganz gerne die Richtung an und versuche meinen Kopf und meine Laune grundsätzlich mit fürchterlichem Geheule durchzusetzen. Mama erklärt mir immer wieder, dass mich das nicht weiterbringt… Manchmal oder besser selten verstehe ich das und werde in der Regel auch direkt belohnt… Aber das erscheint mir oft etwas zu vernünftig für eine zweijährige und ich versuche es erneut mit Gebrüll! Ausserdem lasse ich mich derzeit sehr gerne von Papa aus dem Bett holen. Wenn Mama kommt hört sie erstmal “Mama, Du musst raus” anstelle von einem fröhlichen “guten Morgen” wie wir das sonst schon ganz gut konnten. Ein anderes Szenario wäre, wenn ich morgens meinen Fruchtzwerg gerne selbst öffnen möchte und Papa das – an sich mit guten Gedanken – schon getan hat, möchte ich ihn einfach nicht mehr. So – das hat er nun davon!

Da ich ja aber nach wie vor grundsätzlich ein nettes und hilfsbereites Kind bin, ist eines meiner Lieblingsbeschäftigungen derzeit Tisch abräumen. Insbesondere abends, wenn Mama, Papa und ich alle zusammen den Tisch abräumen laufe ich auf Hochtouren auf und freue mich über jeden Gegenstand den ich tragen darf – unso schwerer desto besser! Das gipfelte letztens in einem ganz vollen, großen Senfglas das Papa mir im Esszimmer in die Hand gedrückt hat und bei der Übergabe an Mama in der Küche runtergefallen ist… Das war vielleicht eine Sauerei. Senf und Scherben bis oben auf die Anrichte… Zum Glück gab’s keine Verletzungen… Mama hat aber wieder ein kleineres Glas gekauft…

Ende dieser Woche fahre ich mit Leonie, Mama, Conny Nees und Vinzenz in der Urlaub. Papa darf nicht mit, der muss nach Dubai. Wir sind alle sehr gespannt und werden natürlich berichten! :-)

Danach geht endlich Turnen und auch der Musikzirkus wieder weiter… Und für Leonie fängt der DELFI Kurs an. Wir freuen uns…

Leonie ist nun mit knapp 3 Monaten 60 cm groß und 6,1 kg. Also wohl alles im Rahmen…

Sie geht nun schon eine ganze Weile problemlos zwischen 20:30 und 21:00 Uhr ins Bett berichten Mama und Papa. Wenn ich gegen 20:00 Uhr im Bett bin bekommt Leonie spätes Abendbrot und Schlafsachen an. Dann wird kurz gekuschelt und dann bringt Mama sie ins Bett. Etwas abdunkeln, Spieluhr von Emmi an oder die seeeeehr einschläfernden Melodien vom Babyfone und dann geht Mama direkt raus… Mama und Leonie haben das offenbar so vereinbart und das scheint für alle ok zu sein. In seltenen Ausnahmen hat Mama die elektrische Zahnbürste als Joker. Das beruhigt Leonie immer… Warum!? Mal schauen, ob sie das in ein paar Jahren erklären kann????

Leonie versucht auch seit einiger Zeit ab und an Mal durchzuschlafen bis 0500 / 0600 Uhr, aber so ganz bereit scheint sie noch nicht zu sein… Sie wacht also konstant zwischen 01:00 Uhr und 06:00 Uhr auf schläft aber egal wann anschliessend ohne zu Mucken wieder weiter daher ist das auch für Mama vorerst noch ok so… Auch darüber wurde wohl gesprochen und das scheint ok zu sein… ;-) .

Die ersten Impfungen hat Leonie auch schon gut überstanden. Ein Tag etwas erhöhte Temperatur, ansonsten keinerlei Komplikationen.

Seit einiger Zeit spielt sie gerne mit ihren Händen. Hauptsächlich kommen sie natürlich in den Mund… Das machen wohl alle so… Sie fängt aber auch gerade an geeignete Spielsachen festzuhalten. Ansonsten wird sie immer aufmerksamer und schaut nach Spielsachen und kann sich z.B. im Spielbogen auch schon kurze Zeit selbst beschäftigen.

Leonie dreht sich problemlos auf die Seite, liegt eine Weile auf dem Bauch – in seltenen Fällen sogar ohne zu spucken :-)

Die Bauchweh haben wir inzwischen einigermaßen im Griff. Mama passt aber angeblich auch gut auf was sie isst… Das sei es ihr nicht wert…

Mama lässt schön grüßen und möchte hier auch Mal festhalten, dass sie glücklich und sehr dankbar ist. Wir seien zwei ganz tolle Mädels, auch Leonie entpuppt sich – nach anfänglichen Sorgen – als Strahlekind. Sie freut sich auch immer wieder zu sehen dass Leonie und ich uns offensichtlich gerne haben. Mit wenigen Ausnahmen gehen wir sehr lieb miteinander um.

Bis demnächst!

Eure Hannah

 

Bilder folgen in Kürze

Viele Feste und ein ganz großer Schritt

Ich bin hiermit im Kindergarten der Kreuzkirche angemeldet. Außerdem wollen Mama und Papa mich noch in dem neuen Pippi Langstrumpf Kindergarten am Fiedlersee anmelden. Beide sollen gut sein und haben ein halb-offenes Konzept. Ich freue mich schon drauf! Ist ja allerdings noch ein ganzes Jahr hin…

 

Sophia ist eine tolle Freundin! Mit ihr kann man super spielen, tanzen, kochen, lachen und Quatsch machen! Wir “unterhalten” uns sogar schon ein wenig! Über die Sommerferien findet kein Musikzirkus statt! Da werden wir uns stattdessen immer so zum Spielen treffen! Freu :-) Hier gehen wir beidein Urlaub…

 

 

Gasteintrag von Leonie vom 30.07.2014: heute habe ich einen großen Schritt gemacht. Bin bei Mama auf dem Arm eingeschlafen, die mich dann – gemein wie sie manchmal ist – einfach weggelegt hat. Vorschriftsmäßig bin ich nach ca 3 Min wieder aufgewacht und habe gemeckert. Als Mama nicht gleich wieder kam – sie behauptete später sie hätte bloß noch schnell Spülmaschine und Trockner anschmeißen wollen – habe ich mich entschlossen einfach weiterzuschlafen… Das war allerdings vorerst ein Einzelfall!

Wir haben ein echtes Feierwochenende hinter uns! Freitag hatte meine Freundin Miri ihren 3. Geburtstag. Sie hat zu Kaffee und Kuchen in den Garten eingeladen. Miri war an ihrem Geburtstag sehr aufgeregt und wild – später sogar ein wenig frech… Ich hatte leider große Schwierigkeiten mit ihr und den anderen größeren Kindern zu spielen. Ich wollte dann bald schon wieder nach Hause…

Samstag war dann die 1. Geburtstagsfeier von Vinzenz. Also wieder nach dem Mittagsschlaf, Geschenk unter den Arm und rüber zu Roswith und Michael. Da war natürlich auch die Mara. Die nächstältere war dann ich, dann kam schon Vinzenz, dann Moritz, die kleine von Cordula und die jünste: Leonie. Also mein Spielkamerad: Mara. Ich mag ja Mara… Meistens… An diesem Tag hatten wir Mal wieder leichte Startschwierigkeiten mit Schubsen und Weinen… Also Mara schubst und ich weine… Außerdem hat sie mir den Ball abgenommen wo ich gerade mit Papa spielen wollte… Naja – später haben wir uns wieder toll zusammengerauft und haben wunderbar gespielt, gerutscht, gehüpft, Pizza gegessen und Sandkuchen gebacken… Ich habe sogar eine Sanddusche mitten ins Gesicht einfach geschluckt… Ohne Theater… ;-)

Sonntag war dann ganz gefahrenfrei Omas Geburtstag. Viel Spielen, leckeres Essen, viele nette Leute und sogar ein super Mittagsschlaf hat noch ins Programm gepasst! Habe Mal wieder einen auf zuckersüß und unkompliziert gemacht… So wie ich halt nun Mal bin ;-) Leonie hat wohl auch etwa 30 Minuten im Laufstall geschlafen… Ansonsten war sie bei Mama oder Papa auf dem Arm, in der Trage oder in der Wippe.

Mama hat festgestellt dass man meinen hinteren Backenzahn rechts unten schon etwas sehen kann… Was da wohl noch kommt!???

Ich erzähle aktuell manchmal ganz wilde Geschichten… Laaaange Geschichten… Die gehen ungefähr so: Heute haben wir gespielt und dann gehüft und dann Regenbogen und der Carlo weil Alica und dann Tanzbären und die Sophia und Bolognese und … und … und … Verrückt…

Die Eltern meinen “es sei wohl überstanden”… Was auch immer sie damit meinen, Leonie ist seit nun genau einer Woche ein ganz neues Schwesterchen… Seit dem 4. August kann klein Leonie tagsüber auch schlafen. Wenn sie zur rechten Zeit ins Bettchen kommt, dann schläft sie sogar ganz alleine im liegen ein. Dann ist sie wieder ein Stündchen wach – füttern, wickeln, spielen… Erste Anzeichen von Müdigkeit – ab ins Bett! So einfach geht das wohl auch :-) . Nachmittags ist die Wachzeit dann auch mal etwas länger und die Laune nicht immer nur perfekt aber wir wollen ja auch nicht gleich übertreiben. Die Familie ist happy!!! Kinderwagen ist auch kein Problem mehr. Mit einem schönen Kissen, damit sie nicht so hin und her kullert und etwas zum kuscheln hat ist Kinderwagen jetzt sogar recht beliebt! Die Nächte sind laut Mama auch absolut in Ordnung. Leonie geht wohl zwischen 21:00 Uhr und 22:30 Uhr schlafen, will dann einmal die Nacht trinken (zwischen 2:00 Uhr und 4:00 Uhr) und schläft dann problemlos weiter bis 6:00 Uhr oder 7:00 Uhr. Eine Nacht hat Leonie sogar bereits durchgeschlafen – dass scheint aber vorerst eine Ausnahme zu bleiben…

 

 

Letztes Wochenende waren wir mit Oma und Großvater im Opelzoo. Das war ein toller Ausflug!

Bis bald!

Eure Hannah

Hallo Leonie

Willkommen liebe Leonie Nuka!

Nuka heisst übrigens kleiner Bruder / kleine Schwester auf Inuit und die Anregung zu diesem Namen kam wiedermal von Onkel Denis! :-)

Aber ich fange dennoch Mal von vorne an:

Ich komme aktuell häufiger mit blutiger Nase von der Spielgruppe nach Hause. Nein, ich habe dort keine Feinde, aber ich werde mutiger mancher meint auch ab und an etwas übermütig… Bevorzugt stürze ich mit meinem wilden Hüpfpferd, aber auch gerne von der Schaukel oder auf dem Trampolin… Dies ist übrigens mein Clubfreund Carlo. Ein kleiner liebenswürdiger Draufgänger…

Es macht aber auch einfach alles sooo viel Spass! Freiwillig gehe ich auch aktuell nicht nach Hause. Da muss Mama mich schon fangen… Sobald ich dann meine Schuhe an habe geht’s…

“Mama machst Du!?” Hat Mama vor kurzem noch ganz schön beeindruckt… Diese Reaktion ist aber schon nach sehr kurzer Zeit einem etwas genervten Augenrollen gewichen!… Die Häufigkeit der Fragerei lässt allerdings bereits wenige Wochen später schon wieder deutlich nach!

Wir haben mein Sparschwein geschlachtet!!! Es war voll und wir hatten den Schlüssel verloren – so geht das wohl mit Sparschweinen. Ich bin ganz schön reich! Bald bekomme ich ein eigenes Sparbuch…

 

Voraussichtlicher Entbindungstermin für Leonie ist der 22 Mai. Onkel Denis aus China wird da sein um Leonie gleich kennenzulernen von 17. bis 25. Mai. Am 22. hatte Mama einen Termin im Krankenhaus zur Untersuchung und Besprechung. Es ist alles gut, Leonie sei etwas moppelig mit ca 3400 g. Ansonsten wurde vereinbart dass sollte Leonie nicht freiwillig bis Montag kommen sie per Kaiserschnitt geholt wird.

Am Nachmittag hatten wir ganz tollen Besuch von Denis, Thomas und Moritz, und Jan, Caro, Tom und Henry. Mit Tom und Henry kann man vielleicht toll spielen! Das hat mortz Spass gemacht!

Am 23. morgens rief die Klinik an um den OP Termin von Mo auf Di zu verschieben. …

Mama ging es gar nicht so gut. Sie hatte ganz schön Bauchweh und alle dachten dass Leonie sich anmeldet… Nachmittags waren wir noch kurz im Forsthaus Kalkofen…

 

Samstag hat Papa angefangen mein neues Zimmer aufzubauen. Ich habe natürlich geholfen und erstes handwerkliches Talent bewiesen, auf jeden Fall aber Interesse am Akkuschrauber! Mama hat nur wenig mitgemacht und sich hauptsächlich etwas ausgeruht… Wohl mit dem Ergebnis, dass es Samstag schon viel besser ging und sie Sonntag und Montag wieder topfit war und bei der Zimmereinrichtung und sonstigen Vorbereitungen für die Woche wieder in vollem Gange dabei.

Sonntag waren Mama und Papa außerdem vormittags wieder zur Kontrolle in der Klinik, ich war derweil mit Denis, Großvater und Oma am Reitplatz. Hier war großes Voltiturnier… Zum Mittagessen kamen Mama und Papa dann auch dort hin, dann ging’s Heim zum Mittagsschlaf, danach nach Erzhausen zum Grillen und den Onkel Denis verabschieden. Der musste nämlich zurück nach China – noch ohne Leonie getroffen zu haben.

Montag morgen haben Papa und ich Mama zum Arzt gebracht – zur CTG Kontrolle -  dann bin ich in meine Spielgruppe. Als ich zurück kam waren Mama und Papa fast fertig mit den Kinderzimmern. Mittagsschlaf, dann etwas spielen und baden mit Papa. Um 18:00 waren wir mit Oma und Großvater im neuen Haus verabredet. Der Gartenplaner war da, außerdem durfte ich dann später mit Oma und Großvater nach Hause und dort übernachten.

Am nächsten Morgen hat Oma mich in die Spielgruppe gebracht… Um 10:22 (was ich derzeit natürlich gar nicht wusste ) wurde meine kleine Schwester Leonie geboren, mit 51 cm und 3420 g. Am Nachmittag sind wir Leonie und Mama gleich besuchen gewesen. Ich hab sie gleich gestreichelt und fand die ganz schön weich… Ich habe Leonie jeden Tag – oft sogar zweimal – besucht bis sie mit Mama dann samstags endlich Heim kommen durfte.

 

Die ersten Nächte waren laut Mama wohl ziemlich gut. Das hat sich allerdings nach und nach wieder verschlechtert… Erst jetzt nach ca 6 Wochen wurden die Nächte wohl langsam besser. Bis 3 oder 4 Uhr hat Leonie geschlafen, danach nochmal 2-3 Std.

Aber erst nochmal etwas zurück… An Pfingsten – Leonie gerade 10 Tage alt – waren wir bei einem großen Familientreffen in Friedrichroda. Die Fahrt war sowohl hin als auch zurück super. Leonie hat komplett geschlafen, ich habe auch erst ein Nickerchen gemacht und dann erzählt und gesungen oder einfach aus dem Fenster geschaut… Das Treffen war ganz nett, allerdings haben wir uns Anbetracht der “Umstände” – Leonie und mir – nicht wirklich am Programm beteiligt…

Ich habe in der Zwischenzeit ein Trampolin bekommen! Jetzt kann ich mich hier auch zu Hause toll austoben und noch mehr üben…

Bei der U7 wurde ich natürlich Mal wieder gemessen und gewogen… 83 cm und 11,7 kg. Dem aufmerksamen Leser müsste auffallen, dass ich vor 2 Monaten bereits 86 cm groß war…??? Die Wahrscheinlichkeit wird als gering eingeschätzt dass ich bereits wieder geschrumpft bin. Anzumerken ist, dass die 86 cm eine wohlwollende Messung von Papa waren und die aktuellen 83 cm eine unemotionale aber realistische Messung aus der Kinderarztpraxis. Abgesehen davon, dass ich damit wohl recht klein bin ist mit mir ansonsten alles perfekt. Ich musste bloß etwas spielen… zeigen was ich z.B. mit Ball und Steckspielen alles anfangen kann. Dieses Mal hatte Dr John auch an meiner sprachlichen Entwicklung nichts auszusetzen. ;-)

In der Zwischenzeit bin ich auch schon 2 Jahre alt geworden! Der Geburtstag war fantastisch! Morgens haben Mama und Papa mich gemeinsam geweckt. Dann gab’s wie immer Frühstück im Bett und die ersten Geschenke… Das mit dem Geschenke auspacken durfte ich ja Dank Leonie in letzter Zeit schon etwas üben, da bin ich also Profi… Dann bin ich in den Club – da bin ich auch toll gefeiert worden… Aber Club ist ja eh toll… Nach dem Mittagsschlaf kam ganz viel Besuch. Sophia, Josua, Mara und Moritz, Tom und Henry waren da. Außerdem deren Eltern, Oma und Großvater, Onkel Denis (seit heute, endgültig zurück aus China – Yeah), Uli und Gabi, Alice, Konstantin, Albrecht und Tanda. Es gab Kaffee und Kuchen und gaaanz viele Geschenke.. Lego, Lego und nochmal Lego, eine Puppe, Obst u Gemüse für die Küche, Bücher und mein erstes Pony :-) .

Später lief dann noch Fußball in der Garage. WM Vorrundenspiel Deutschland : USA. Wir haben natürlich gewonnen…

 

 

 

Leonie musste bereits zur U3. 53cm, 3540 g. Sie hat sich bei der Untersuchung von ihrer besten Seite gezeigt. Sie muss wohl die komplette Praxis unterhalten haben. Dr John konnte Mama was die Blähungen und das Spucken angeht nicht großartig weiterhelfen… Da müssen wir jetzt wohl alle durch… Ansonsten keine Beanstandungen bei der Untersuchung.

Ich habe meinen ersten hinteren Backenzahn. Das kam einher mit 4 Tage hohem Fieber und ganz viel Kopf unter dem Arm… Aber tapfer wie man mich kennt, nach dem Fiebersaft ging’s immer wieder besser und dann war ich sogar immer wieder gut drauf! :-) Nutzt ja nix… Das Fieber kam leider ausgerechnet an Omis Geburtstag. So mussten Mama und Leonie alleine zum Geburtstagsbesuch und Papa und ich sind zu Hause geblieben.

Wir sind Weltmeister!!! Was auch immer das zu bedeuten hat…!?!?

In den Club gehe ich nach wie vor unglaublich gerne. Und zwar bisher ohne eine einzige Ausnahme!

Leonie lacht inzwischen schon sehr gerne. Satt, mit frischer Windel und ohne Luft im Bauch kann man mit ihr schon eine kurze Zeit fröhlich schäkern… Außer abends… Sehr zum Leidwesen von Papa. Denn abends beschäftigt Leonie Mama und Papa scheinbar noch bis 22:00 – 23:00 Uhr und zwar eher unleidlich… Sagt man wohl – ich schlafe da ja längst.

 

 

 

Alles in allem läuft’s hier ganz gut… Ich bin in einer Trotzphase und teste meine Eltern ab und an. Zwischendrin bin ich aber noch der Sonnenschein wie zuvor – man hat wohl noch Hoffnung dass sich dieses Wesen durchsetzen wird… Ansonsten gehe ich nach wie vor in den Musikzirkus und einmal die Woche Turnen. Wenn Mama und ich zum Musikzirkus gehen passt Oma auf Leonie auf und wenn wir Turnen gehen kommt der Großvater zum Babysitten…

Leonie bessert sich! Bzw das Zusammenspiel bessert sich. Mama versucht die Zeit in der ich im Club oder bei Oma und Großvater bin zu nutzen und macht alles ganz in Ruhe mit Leonie… Zu viel Hektik schlägt ihr wohl sehr auf den Magen… Ein Teufelskreis… einschlafen ohne Hilfegeht nach wie vor tagsüber gar nicht… Staubsauger, Wippe oder auf Mamas Arm… Und dann ist die Frage was passiert wenn man sie zum Schlafen ablegen möchte, den Staubsauger irgendwann ausschaltet oder aufhört die Wippe zu wippen…

Mama geht’s gut – sie hat den Kaiserschnitt und alles wohl sehr gut überstanden. Auch die Müdigkeit der ersten Tage und Wochen wird langsam besser. Papa geht’s auch gut. LANGSAM kehrt wieder Alltag ein…

Bald ist es soweit…

… und ich bin eine GROßE Schwester…

Ich hab das ja noch nicht kapiert – zumindest ist Mama davon überzeugt – wer weiß. Wenn das Schwesterchen Mal da ist werde auch ich begreifen dass wir von nun an zu viert sind.

Einen riesen Bonus habe ich bereits draus gezogen! Das zweite Kinderzimmer ist soweit renoviert und für mich sprang dabei ein extra Spielzimmer raus. Später muss ich das dann mit der kleinen Schwester teilen, aber da brauche ich mir wohl auch so schnell noch keine Gedanken drum machen. Wie findet Ihr’s!?

Achso ja – hier erstmal ein Update zu mir:

Größe: 86cm

Gewicht: 11,5kg

Zähne: 16 – alles “nach Plan” – bloss die hinteren Backenzähne fehlen noch

Mein Wortschatz hat sich in letzter Zeit unglaublich entwickelt! Auch mehrere Worte hintereinander sind kein Problem mehr. Kürzlich kam ich mit einem neuen Lieblingssatz aus der Spielgruppe nach Hause: “Ach Du meine Güte!” Sonst kann ich schon ganze Sätze wie: “Ich bin unten”, “Wo ist der Deckel?”, “Papa kommt wieder.”, “Darf ich auch gucken?” Am allerbesten kann man sich allerdings viele Worte in Form eines Liedes merken… Ich singe leidenschaftlich gerne und kann einige Lieder sogar ganz alleine singen – “Alle meine Entchen”, “Hoppe hoppe Reiter”, “Bruder Jakob”, “Auf der Mauer, auf der Lauer”…

Gelegentlich sage ich auch schon, dass ich gerne eine saubere Windel möchte…

Mama geht seit kurzem mit mir in den Musikzirkus im Mehrchenhaus. Hier wird gesungen, getanzt und wir machen auch Übungen mit einfachen Musikinstrumenten. Ein riesen Spaß! Mama meckert immer ein wenig, weil es Ihr wohl nicht so viel Spaß macht. Meine Freundin Sophia geht hier auch mit. Oft gehen wir mit Kinderwagen zu Fuß – das ist natürlich auch nett…

Zählen kann ich schon bis 10. Habe – vermutet man – nicht den leisesten Schimmer was das zu bedeuten hat, aber ich schaffe es oft von 1 bis 10 fehlerfrei!

Schwimmen war ich letztens Mal wieder mit Mama und Papa zusammen. Das würde ich gerne viel öfter machen! Wir gehen nach wie vor ins Jugendstilbad ins Kinderbecken. Ins tiefe Becken gehe ich aktuell nicht so gerne – da kann ich mich noch nicht so gut alleine bewegen… Obwohl ich inzwischen schon ganz schön gut mit meinen Schwimmflügeln zurecht komme… Im Kinderbecken kann ich aber zum Beispiel schon ganz alleine Rutschen oder vom Beckenrand hüpfen. Mama konnte erstmal nicht hingucken aber man sagt wohl für sowas seien die Papas da… Einmal bin ich oben auf der Rutsche ausgerutscht und ganz blöd hingefallen. Aber auch von dem Schreck habe ich mich schnell erholt und bin natürlich dann auch gleich wieder hoch…

Mama war kürzlich Mal für 2 Tage im Krankenhaus. Zum Glück stellte sich im Nachhinein alles als Irrtum raus – die Ärzte vermuteten Sie hätte eine Schwangerschaftsvergiftung und meine Schwester müsse schon geholt werden. An dem gleichen Tag ist Papa zur ITB nach Berlin gefahren. Das war vielleicht ein durcheinander. Morgens kam dann gleich die Oma und hat auf mich aufgepasst als Mama erstmal zum Arzt ging. Papa war kaum in Berlin angekommen und ist nach dem ersten Bericht aus dem Krankenhaus gleich wieder zurückgekommen…

Unser Garten istinzwischen schon wieder sehr schön sommerlich hergestellt. Ich kann ganz toll spielen helfe aber auch sehr gerne beim Blumen giessen oder natürlich Fische füttern. Bloss der Gartenzaun um den Teich ist noch nicht ganz fertig. Aber Papa sagt, dass macht er bald… :-)

Mama hat von Januar bis März ein paar Stunden die Woche gearbeitet. Das meiste von zu Hause, aber 1x die Woche ist sie auch ins Büro gefahren. Da bin ich dann morgens in den “Club der glücklichen Kinder” (-neuer Name von Papa vergeben) gegangen und von dort hat Oma mich abgeholt. Dann war ich bis zum nachmittag/abend in Erzhausen bei Oma und Großvater.

Man sagt übrigens über mich, dass ich immer eine Weile brauche bis ich mit jemandem oder etwas warm werde. Wenn ich die Person oder Sache dann als “ungefährlich” empfinde bin ich extrem offen und kann auch mit “Fremden” ganz toll spielen. Ich bin grundsätzlich sehr ausgeglichen – auch aktuell wieder/nach wie vor ein super Schläfer, aber so kleine Ausraster genehmige ich mir zu Hause inzwischen schon. “Nein” hört man eben nicht so gerne… beim Abendbrot fliegt gerne mal alles zu Boden… Aber Mama meint das sei – mit kleinen Ausnahmen – in der Regel alles noch im Rahmen…

Ich bin ein riesen Hüpfer…

Ich bin ein Drummer…

Der Osterhase war da… Das war spannend. Erst war er bei uns zu Hause im Schlafzimmer und später als wir nach Erzhausen gefahren sind war er da wohl auch und hat ganz schön tolle Sachen dort für mich versteckt…

Am Sonntag waren wir auf dem 60.sten Geburtstag von Uli. Wir waren erst in der Kneipe Lichtenberg – die wohl früher Mal dem Uli gehört hat, und dann bei Uli und Gabi zu Hause. Nur nette Leute – ich hatte sehr viel Spass und habe ohne Mittagsschlaf durchgehalten.

Schaut Mal wie Mama aussieht – das kann nicht mehr lange dauern – oder sie platzt… Also bald dann wohl ein Bericht von mir und meiner Schwester!

 

Bis dahin! Eure Hannah

Happy New Year, Lalelu, und Mama kann’s kaum fassen, wie „groß“ ich schon bin…

Hallihallo!

Silvester habe ich dieses Jahr mit Mama und Papa in Erzhausen bei Oma und Großvater gefeiert. (War wohl letztes Jahr genauso – ich erinner mich nicht…) Ausserdem dabei waren Onkel Denis, Uli, Gabi, Petra und Alex. Das war vielleicht ein Spaß! Ich habe gut mitgehalten bis 22:30 Uhr. Erst später haben Mama und Papa verraten, dass es um 24:00 Uhr ein großes Feuerwerk gab… Nächstes Jahr schaffe ich das auch noch…

Da wir dieses Jahr Weihnachten das traditionelle Kleingeldzählen vergessen haben, haben wir dies Silvester nachgeholt. Ich hab mich da schon ordentlich beteiligt würde ich behaupten…

 

 

In der ersten Januarwoche sind wir – wie wohl auch jedes Jahr – wieder mit einer ganz tollen, großen Gruppe in den Skiurlaub gefahren. Dieses Jahr ging’s nach Ladis ins Sonnleitn. Die hatten das beste Spielzimmer ever! Schau…

Dieses Jahr war ich gar nicht die jüngste in der Runde! Obwohl DIE jüngste schon aber der Vinzenz von Conny und Markus war noch viel jünger und kleiner als ich…

Mama ist ja dieses Jahr wieder gar kein Ski gefahren. Wir sind stattdessen etwas spazieren gewesen, haben versucht Schlitten zu fahren oder haben einfach im Hotel gespielt. Eine Hütte gab’s, da konnten wir – zwar sehr mühsam aber immerhin – von unten hochlaufen. Der Weiberkessel…

Das mit dem Schlittenfahren war sehr zur Enttäuschung von Mama, auch dieses Jahr noch nicht so ganz mein Ding… Ich wollte da einfach nicht alleine drauf sitzen… Naja – wir konnten ja auch wirklich, mangels Schnee, noch nie Mal üben…

Schlafen hat Mal wieder super geklappt. Ich musste aber auch immer erst ins Bett, wenn ich quengelig wurde… In der Regel irgendwann zwischen 20:00 Uhr und 21:00 Uhr. Mittagsschlaf war auch machbar. Entweder ein langer erholsamer Mittagsschlaf (bis 3 Stunden) in meinem Bett im Hotelzimmer, oder ein kleines Nickerchen von 30 Minuten im Kinderwagen. Für mich war beides ok.

Großvater hat sich wieder was geleistet in dem Urlaub. Dieses Mal konnte er wohl gar nichts dafür, trotzdem musste er schon wieder ins Krankenhaus… „Blinddarmdurchbruch“… Am vorletzten Tag… Donnerstagnacht ist er noch operiert worden. Aber er war so tapfer, dass Oma, Onkel Denis und er trotzdem am Samstag schon wieder nach Hause fahren konnten.

Kurz nach dem Urlaub musste Mama zum Arzt – danach war klar – ich bekomme eine kleine Schwester. Papa ist schon seit einer Weile dabei das Zimmer neben meinem umzubauen. Was genau daraus wird kann ich natürlich jetzt noch nicht sagen, aber offensichtlich wird es das Zimmer meiner Schwester und ich bin sehr gespannt… Die Tür ist immer zu und ich darf nicht rein, weil alles dreckig ist…

Als nächstes hatte auch der Großvater schon wieder Geburtstag. Am Geburtstag selbst waren wir zum Kaffee erst beim Großonkel Albrecht – der wohl witziger Weise am gleichen Tag Geburtstag hat wie der Großvater – zum Kuchen essen und danach zum Abendbrot in Erzhausen. Am Samstag drauf sind wir dann mit ganz vielen anderen Leuten in Erzhausen auf der Kegelbahn gewesen und haben nochmal Geburtstag gefeiert. Das war ganz schön lustig… Silv und Helmut hatten Ihre Enkelin Mia (5) mitgebracht. Mit der konnte ich ganz toll spielen, hüpfen und tanzen. Ich hab auch wieder ziemlich lange durchgehalten, irgendwann habe ich dann – unter mittlerem Protest – ein Nickerchen im Kinderwagen in einem Vorraum gemacht.

 

Außerdem hatte auch der Papa Geburtstag. Es gab leckeren Geburtstagskuchen und einen ganz tollen, bunten Geburtstagstisch mit Luftballons und allem :-) … und Papa hat sein Lieblingsessen – Frikadellen bekommen.

 

Anfang Februar hat auch Großonkel Albrecht nochmal zum Geburtstag eingeladen auf eine Wanderung. Oma und Großvater sind leider nicht mitgewandert, kamen aber später zur Jause… So sind sie nunmal ;-)

In meiner Spielgruppe bei Elvine und Leni bin ich bereits voll angekommen und integriert. Ich gehe jetzt immer Montag, Dienstag und Donnerstag in der Regel morgens zwischen 8:30 Uhr und 9:00 Uhr hin und bleibe bis kurz nach dem Mittagessen, ca 12:00 Uhr. Schon in der ersten Woche nach dem Urlaub war schnell klar, dass ich mich hier gut mache und wohl fühle. Die Eingewöhnungsphase ging dann plötzlich ratz fatz. Inzwischen kann Mama mich morgens zum spielen schicken und ich marschiere freiwillig und fröhlich los. Wenn sie mich abholt, freue ich mich riesig, gehe aber dann doch immer lieber nochmal zu den anderen Kindern spielen… Die bisherige Chefin Lulu (2,5) musste spontan die Gruppe verlassen, dafür hat jetzt mein Freund Josua einen Platz in der Gruppe bekommen… :-)

Mittwochs und freitags geht Mama meistens dann mit mir Turnen. Das macht immernoch soooo viel Spass! Ich bin der allergrößte Hüpfer und Springer von allen (meint Mama ;-) ). Auch der Großvater war schon mit mir turnen… Freitags ist die Gruppe manchmal ganz schön voll, deshalb waren wir diese Woche stattdessen Mal wieder schwimmen. Das war auch ganz schön toll! Seit Papa das letzte Mal mit mir schwimmen war – was auch schon wieder ganz schön lange her ist – habe ich nun Schwimmflügel… In dem Kinderbecken kann ich mich damit auch schon ganz alleine bewegen und hüpfen und sogar ein bisschen tauchen. Ich springe hoch und lasse mich offensichtlich bewusst so ins Wasser plumpsen, dass der Kopf mit unter Wasser kommt. Ich find’s lustig… Naja – ich bin ja auch die Tochter vom Papa… :-)

Zu Hause bin ich ein ganz großer Lego-Fan! Ich bin allerdings auch bereits unfassbar gut ausgestattet… Das kann ich momentan auch ziemlich gut alleine spielen – solange ab und an jemand meine Bauten betrachtet und bewundert. Ansonsten spiele ich sehr gerne mit meiner Küche und koche Kaffee, Tee, backe Kuchen oder koche Nudeln…  Dafür brauche ich dann aber natürlich einen „Spielkamerad“… Klavier spielen tue ich auch. Das macht ganz deutlich Spaß – nicht immer sehr lange aber dafür immer wieder…

Wenn Mama bei der Hausarbeit ist, bin ich immer dabei. Ich helfe auch mit, wo ich nur kann. Ich kann schon Waschmaschine ausräumen und einräumen. Ich kann helfen Spülmaschine auszuräumen (ob sauber oder nicht…), ich kann ein bisschen Staub saugen – ca 10cm² schaffe ich – dann muss Mama wieder ran.

Ich plappere sehr viel, gebe mir die größte Mühe um tatsächlich schon richtig verbal zu kommunizieren. Wenn ich mir weh tue sage ich schon manchmal wo es weh tut. Am allerliebsten singe ich aber… Meine aktuelle Hitlist, je nach Stimmung:

Eisenbahn

Eisenbahn, Eisenbahn, vorwärts fährt die Eisenbahn, über‘s Land, über‘s Land, über‘s weite Land. Wagen dran, Wagen dran, hängt noch ein paar Wagen dran, macht die Türen zu, macht die Türen zu, Türen lieber zu. Bummelzug, Bummelzug, langsam fährt der Bummelzug, langsam geht’s langsam geht’s, langsam geht’s voran. Kurve fahrn, Kurve fahrn, ganz schnell in die Kurve fahrn, Kurve fahrn, Kurve fahrn, mit der Eisenbahn. Schneller fahrn, schneller fahrn, ganz schnell fährt die Eisenbahn, 180 fahrn, 180 fahrn, mit der Eisenbahn. Hauptbahnhof, Hauptbahnhof, der Zug fährt in den Hauptbahnhof, bis er steht, bis er steht, bis er endlich steht.

LaLeLu

Lalelu nur der Mann im Mond schaut zu, wenn die kleinen Babys schlafen, drum schlaf auch Du. Lalelu vor dem Bettchen stehn zwei Schuh, und die sind genauso müde, gehen jetzt zur Ruh. Dann kommt auch der Sandmann, leis tritt er ins Haus, sucht aus seinen Traeumen, fuer Dich den schoensten aus…

Alle Leut

Alle Leut, alle Leut, gehn jetzt nach Haus. Große Leut, kleine Leut, dicke Leut, dünne Leut, laute Leut, leise Leut. Alle Leut, alle Leut, gehn jetzt nach Haus.

Ich bin sehr selbstbewusst, traue mir schon einiges zu… und möchte auch fast alles jetzt schon alleine machen. Essen klappt auch schon wunderbar. Mama ist darauf eingestellt, dass mein Outfit anschließend gewaschen werden muss, aber ein Großteil landet im Mund und darauf kommt es ja schliesslich an… Dafür esse ich auch fast alles was auf den Tisch kommt. Wenn Papa sich Handkäse mit Musik macht, esse ich da auch ganz tapfer mit. Rohe Zwiebeln schmecken mir aber auch sonst… Senf auf’m Brot ist besser als kein Senf… Aber die Top Favoriten bleiben Weintrauben, Bananen und allem voran Kuchen…

Bis bald!

Hannah

Alles wird gut…

Hallo Ihr Lieben!

Nach zwei Monaten gibt es hier natürlich Mal wieder viel zu berichten!

 

 

 

 

 

Allem voran… Ich schlafe wieder gut und meistens sogar gerne… Ich habe dieses Problem noch einige Zeit weiter verfolgt und laut Mama „auf die Spitze getrieben“. Dann hat sie tatsächlich ein Buch gelesen um sich schlussendlich für härtere Maßnahmen zu entscheiden. Nach der Theorie des Buches „Jedes Kind kann Schlafen lernen“ hat es auch nach kürzester Zeit geklappt und heute sind Mama, Papa und auch ich wieder sehr viel ausgeschlafener, entspannter und ausgeglichener.

 

Ich trage übrigens nach wie vor Kleidergröße 80. Nach Papas letzter Messung bin ich zwar bereits 84cm groß – sprich irgendwas kann da nicht recht stimmen. Egal, mit Ausnahme einer kleinen Erkältung bin ich gesund! Groß werde ich schon noch! Kürzlich war ich zum ersten Mal beim Zahnarzt. Der war auch sehr zufrieden mit mir.

Für mich und Mama und Papa, hat im Dezember nun ein erster „neuer Lebensabschnitt“ begonnen. Ich gehe nun in eine Spielgruppe. Ziel ist 3 Mal die Woche von 8 oder 9 Uhr bis 13 Uhr hinzugehen. Bisher war ich maximal 1 Stunde alleine ohne Mama dort. Aber ich finde es so toll, dass wir das nach der momentanen Weihnachts- und Urlaubspause sicher rasch weiter ausbauen können. Wir sind insgesamt 7 Kinder, im Alter zwischen 14 Monaten und 2,5 Jahren und zwei Tagesmütter: Elvine und Leni. Und natürlich nicht zu vergessen: Gianni!

 

Diesen Monat war vielleicht was los!!! Nikolaus zu Hause, Nikolaus am Reitverein, Nikolaus bei der Eintracht… Ich war wohl ziemlich brav dieses Jahr, denn der Nikolaus war überall sehr nett zu mir.

 

Und dann natürlich Weihnachten. Ein Tag aufregender als der nächste! Heilig Abend kamen erst Oma, Großvater, Onkel Denis und Omi zum Suppe essen schon mittags zu uns nach Hause. Dann haben wir uns um 15:00 Uhr in der Kirche zum Familiengottesdienst getroffen. Die Kinder die das Krippenspiel vorgeführt haben, haben vielleicht schön gesungen. Ich habe immer „Bravo“ gerufen, wenn sie fertig waren :-) . Anschließend gab’s bei uns Bescherung. Da bin ich vielleicht reich beschenkt worden!

Am 2. Tag, also dem 1. Weihnachtsfeiertag sind wir zum Gans essen nach Erzhausen gefahren. Da war auch mein Großcousin Marc. Wir haben viel gegessen und gespielt.

Am 3. Tag, also dem 2. Weihnachtsfeiertag gab’s ein Brunch bei uns zu Hause mit dem Großonkel Albrecht, der Großtante Tanda, der Großcousine Alice und dem Großcousin Konstantin. Der Tag war viel zu spaßig für meinen Mittagsschlaf. Und trotzdem habe ich gut gelaunt bis zum Abend durchgehalten.

Mein Wortschatz hat sich auch in der Zwischenzeit deutlich entwickelt. Nachplappern kann ich fast alles was mir vorgesagt wird. In der Regel allerdings immer nur das letzte der vorgesagten Worte. Sollte es ein schwieriges Wort sein auch gerne nur die letzte Silbe. In zwei Fällen kann ich bereits mehrere Worte zusammen: Guck Mal! Oder aber auch „Kumma!!“ Und „Komm Mal her“!

So… nun stehen Silvester und der Skiurlaub an…

Bis bald! Eure Hannah

Der Sommer ist leider vorbei

Hallo Ihr Lieben!

Und schonwieder ist’s ganz schön lange her… Ich brauche ja etwas Hilfe von Mama um diesen Blog zu schreiben und die hat einfach immer neue Ausreden… Diesmal meinte sie die ganze Zeit es läge daran, dass sie keine Ruhe mehr hätte zu schreiben. Und dass nur weil ich nicht mehr gut schlafe… Und wenn ich wach bin darf’s doch gerne auch etwas mehr Action geben! Kurz gesagt: Wenn ich Mama aktuell etwas Ruhe gönne, dann legt sie gerne die Füsse hoch und schreibt nicht auch noch Salme über meine Schlafprobleme :-)

 

Nun wo wir aber schon Mal beim Thema sind… Einschlafen klappt seit ca 6 Wochen gar nicht mehr. mittags nicht und abends auch nicht. Von einem auf den anderen Tag… Sobald ich alleine im Bett bin gibt’s Alarm. Mama und Papa haben wenige Male versucht mich schreien zu lassen sind aber nach ca 10 Minuten weich geworden… Und da ich dann völlig fertig aber kein bisschen müder im Bett stand, kamen sie auch zu dem Schluss, dass das derzeit nicht die Lösung sein wird. Also habe ich kurzer Hand eine Lösung festgelegt. Entweder einer holt mich raus, oder Mama legt sich zu mir ins Bett. Das ist beides erlaubt. Aber Obacht beim mich weglegen oder wenn Mama aus dem Bett steigt… Wenn ich da was merke!!!

 

Dazu kommt, dass ich jetzt gerade 5 Nächte hintereinander nachts aufgewacht bin und dann ist das wieder einschlafen noch schwieriger als sonst… Die letzte Nacht habe ich durchgeschlafen… Jetzt hoffen alle, dass das kein Zufall war… :-)

Nun ja, aber auch sonst ist natürlich in der Zwischenzeit wieder viel passiert… Hier erstmal meine Eckdaten:

Alter: 16 Monate

Größe: 82 cm

Gewicht: 10,5 kg

Anzahl Zähne: 10

Schuhgröße: 19

Augenfarbe: immernoch blau

 

Kürzlich musste ich wieder Mal zum Kinderarzt. Aber nur zum Impfen. Ansonsten sieht meine Bilanz nach wie vor extrem gut aus. 2 x Schnupfennase, sonst keine weiteren Krankheiten… Toi toi toi!!!

In der Zwischenzeit hatte meine Mama Geburtstag. Wir haben am darauffolgenden Sonntag einen sehr schönen Brunch in unserem Garten veranstaltet. Kurz danach haben wir auch Onkel Denis‘ Geburtstag bei uns zu Hause gefeiert. Dieses Fest habe ich allerdings komplett verschlafen, denn die Party begann um 20:00 Uhr und ich war vorher schon so müde, dass ich schon im Bett war als die ersten Gäste kamen. Nächstes Jahr schaffe ich länger!!! :-)

Anfang Oktober waren wir bei Onkel Denis in Basel zu Besuch. Freitagmittag sind wir hingefahren. Wir haben dann noch einen kleinen Spaziergang am Rhein entlang gemacht, ansonsten waren wir Freitag in Denis‘ Wohnung. Die ich übrigens ziemlich cool fand, denn ich konnte ganz alleine zwischen Schlafzimmer, Küche und Wohnzimmer hin und her laufen. Samstag waren wir nach spätem, laaaangem Frühstück im Tinguely-Museum. Das war ganz lustig die wilden Skulpturen oder Ansammlungen von Dingen zu sehen, die meisten konnten sich auch noch bewegen… Naja, ich konnte jedenfalls überall ein wenig rumrennen… Anschließend wollten wir zur Burg Rötteln in Lörrach in den Biergarten gehen. Bis wir dort ankamen hat es allerdings leider geregnet. Und Biergarten sowohl Burgbesichtigung sind leider ausgefallen. Nach vergeblicher Restaurantsuche die uns am Nachmittag auch noch ein Mittagessen machen sind wir dann wieder zu Onkel Denis nach Hause gefahren und haben Spaghetti gekocht. Sonntag sind wir dann trotz Nieselregen in die Stadt gelaufen, haben das Rathaus, das Basler Münster und das Museum der Kulturen angesehen. Auf dem Heimweg sind wir mit einem kleinen Boot über den Rhein gefahren. Ganz schön aufregend! Abendbrot gab’s wieder bei Onkel Denis zu Hause. Gemüseauflauf… Lecker… Montag musste er dann wieder arbeiten gehen und wir sind zurück gefahren. Auf dem Rückweg haben wir eine kleine Pause in Freiburg gemacht. Hier sind wir durch die Altstadt gelaufen, haben uns den Dom angeschaut und haben zu Mittag gegessen. Danach ging’s wieder weiter nach Hause. Da wir auf sooo großer Reise waren haben Oma und Großvater solch große Sehnsucht nach mir gehabt, dass wir gar nicht erst nach Hause gefahren sind, sondern direkt nach Erzhausen die Großeltern besucht haben. Hier wurden wir dann wieder nett bekocht und sind dann aber doch bald wieder nach Hause gefahren. Ach übrigens… ich hab jetzt endlich nen gescheiten Autositz… Kann nach vorne rausgucken und alles… :-)

 

Unsere Babytreffen finden jetzt nur noch alle 4 Wochen statt, in der Hoffnung, dass wir dann mal wieder alle zusammen sein können. Dafür gehe ich jetzt jeden Freitagvormittag zum Turnen in der SGA. Das macht vielleicht ein riesen Spaß! Rennen, klettern, balancieren, springen, Bälle werfen. Und das alles mit anderen Kindern! Genau mein Ding!

 

Ansonsten gehe ich mit Mama nach wie vor häufig an den Reitplatz. Hier fühle ich mich wohl und bin an der frischen Luft. Wenn’s einigermaßen trocken draußen ist sind wir natürlich auch immer noch gerne im Garten unterwegs. Im Zweifel ziehe ich mein Regendress an… Bloß die Gummistiefel fehlen noch. Die gibt’s leider nicht in meiner Größe.

 

 

Ich kann schon ziemlich viele Worte… Mein erstes Wort kam im letzten Eintrag schon vor: Hallo! Inzwischen gibt es noch viele mehr: Mama und Papa natürlich, Oma auch, Großvater noch nicht ganz aber mit Anleitung schaffe ich Gova. Damit ist der Großvater aktuell auch schon sehr zufrieden :-) . Tiere kann ich schon Affe, Löwe, Hund, Katze, Pferd und Kuh. Ansonsten: Auto, Ball, Lampe, Kuscheln, Kuss, Baum, Tschüß, Laufen, Nase, Mund, Auge, Ohr, Essen, Milch, Wasser, sauber… Für alle Worte bedarf es gute Laune und Energie um sie selbstständig und richtig platziert anzuwenden… Mein Umfeld meint verstehen tue ich inzwischen fast alles. Auch hier ist es wieder abhängig von meiner Stimmung und auch vom Inhalt dessen was mir gesagt wird ob ich darauf reagiere oder nicht.

Essen tue ich natürlich längst am liebsten ganz alleine… Das klappt nicht immer sooo gut, macht aber viel mehr Spaß!!!

Alles in allem… Solange das mit dem Schlafen noch einigermaßen funktioniert bin ich nach wie vor ein sehr fröhliches und freundliches Kind. Erstaunlich wie nett auch mein ganzes Umfeld immer auf mich reagiert. Ich strahle einfach grundsätzlich Mal alle an und FAST alle Leute denen ich begegne lachen zurück. :-)

Bis hoffentlich bald!

Eure Hannah